Bali 2012 – Pemuteran

Wir wurden in Denpasar am Flughafen abgeholt und per Minibus nach Pemuteran in das Hotel „Taman Sari“ gebracht. Von Denpasar nach Pemuteran sind es ca. 100 km. Die Fahrt dauerte aufgrund der Strassen- und Verkehrsverhältnisse ca. 3,5 Stunden.
Im Hotel bekamen wir dann unsere Hütte zugewiesen. Es war ein ausreichend großer Raum mit einem halboffenen Bad. Das heißt, ein Teil des Bades hatte keine Decke.

Das Taman Sari ist wirklich eine schöne und großzügige Anlage. Das Restaurant liegt direkt am Strand. Alle Mahlzeiten sind a la carte und geschmacklich sehr gut. Es gab allerdings zwei entscheidende Nachteile:
1) Das Essen war niemals wirklich warm, sondern wurde immer mehr oder weniger mit Umgebungstemperatur geliefert.
2) Die Portionen sind recht übersichtlich. Jemand mit größerem Appetit sollte damit rechnen, dass er mehr als einen Gang braucht, um satt zu werden.

Was mich auch ein wenig geärgert hat: Nach der Hälfte unserer Übernachtungen gab die Klimaanlage den Geist auf. Sie hat zwar noch geblasen, aber nicht mehr gekühlt. Ich habe dann zweimal das Management davon unterrichtet. Nach dem ersten Mal wurde jemand vorbeigeschickt, der als „Ingenieur“ bezeichnet wurde.  Der „Ingenieur“ war aber anscheinend nicht in der Lage, zwischen einer nur laufenden und einer laufenden und kühlenden Klimaanlage zu unterscheiden. Solange Luft aus der Anlage kam, egal ob warm oder kalt, war für ihn alles in Ordnung. Ein erneutes Anrufen des Management brachte dann auch keine weitere Reaktion mehr.

Nicht das ihr einen falschen Eindruck bekommt. Die genannten Unstimmigkeiten waren für mich alles Kleinigkeiten, im Großen und Ganzen hat es uns in dem Hotel gut gefallen. Wir würden auch noch einmal hinfahren.

Das Tauchen:
Getaucht sind wir bei der nebenan liegenden Werner Lau Tauchbasis. Die Basis ist gut organisiert, die Abläufe klappen ohne Probleme.
Folgende Tauchgänge sind möglich:
– Bootsfahrten zu bestimmten Zeiten zu den nahe gelegenen Riffen.
– Bootsfahrten zu den Riffen von Menjangan Island.
– Fahrten mit dem Auto, z. B. zur Secret Bay.
Hausrifftauchen ist jederzeit, außer während der Mittagspause der Basis, möglich.

Mir haben wirklich alle Tauchgänge sehr gut gefallen. Aber am besten war Menjangan Island. Steilwände und beeindruckender Korallenbewuchs. Wer in der Gegend ist, sollte dort unbedingt einmal abtauchen.

Das Hausriff hat eine Besonderheit. Hier wird seit Juni 2000 nach dem Biorock-Verfahren ein künstliches Riff aufgebaut. Für die kurze Zeit ist das Riff schon sehr weit und bietet wirklich viel an Leben für des Tauchers Auge. Auch für Nachttauchgänge sehr zu empfehlen!

Weiter zu den Unterwasserfotos.

Weiter zum zweiten Teil der Bali Reise (Tauch Terminal Tulamben).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider ist ein Spamschutz notwendig geworden, daher bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.