El Gouna 2011

27.10.2011 – 03.11.2011:

Abgestiegen sind wir diesmal im Hotel „Turtles Inn“, in dem sich auch die Orca Tauchbasis befindet. Wir bekamen ein Zimmer mit einem großen Balkon und einer schönen Aussicht auf die Marina. Das Zimmer war Ok, aber nichts besonderes. War ja auch nicht besonders teuer… 🙂
Am ersten Abend hatten wir allerdings Pech. Wir wollten gerade schlafen gehen, um am nächsten Morgen ausgeruht fürs Tauchen zu sein, als auf einmal von draußen Musik in einer Lautstärke hereinschalte, dass ich dachte, ich liege auf der Tanzfläche einer Disco. Es war so laut, dass die Fenster sich dermaßen bewegten, dass ich Angst um die Scheiben bekam. Ich habe mich dann das erste Mal um 24:00 Uhr beschwert, dann um 2:00 Uhr und dann um 3:00 Uhr. Jedesmal wurde gesagt, dass es gleich leiser werden würde, die Polizei wäre informiert, Gäste von unserem und anderen Hotels hätten sich ebenfalls beschwert, aber passiert ist nichts. Ich habe dann tatsächlich die ganze Nacht keine einzige Minute geschlafen und war morgens entsprechend müde und gereizt. Ich war auch zu müde zum Tauchen und habe mich nach dem Frühstück erst einmal hingelegt. Gestartet sind wir dann abends mit einem Nachttauchgang.
Im Laufe das Tages haben wir dann auch erfahren was in der Nacht los war: Der Besitzer von El Gouna hat in einer Kneipe 2 Strassen weiter eine private Party gefeiert. Und ihm kann in dieser Stadt leider niemand etwas verbieten. Seine Kunden, bzw. Gäste waren ihm wohl egal. An dieser Stelle ein Hoch auf die Gastfreundschaft und Rücksichtsnahme dieses Mannes!
Die restlichen Nächte war es dann aber ruhig.

Das Hotel hat selber keine Küche, das Frühstück wurde im benachbarten Captains Inn gereicht. Mittagessen gab es auf dem Boot und abends haben wir immer in einem der zahlreichen Restaurants in der Umgebung der Marina gegessen.

Orca Tauchbasis El Gouna

Wie eigentlich immer waren wir mit der Basis sehr zufrieden. Das Team hat sich sehr viel Mühe gegeben und hatte auch nach dem Tauchen noch Zeit, mit den Gästen ein Bierchen zu trinken und etwas zu schwätzen.
Die Bootsausfahrten liefen nach dem gewohnten Schema ab: Rausfahren, Tauchen, Ausruhen, Mittagessen, Ausruhen, Tauchen, Ausruhen und wieder reinfahren, Dekobier an Land. Schön entspannend. Nachttauchgänge werden natürlich auch angeboten. Nitrox for free.
Das taucherische Highlight des Urlaubs waren für mich die Tauchgänge an der Rosalie Moller. Wenn beim Abtauchen im Blauwasser so ab 20m Tiefe auf einmal die Umrisse des Wracks langsam aus dem Blau auftauchen… Das hat schon was. Die Sicht war allerdings ziemlich schlecht.
Ein weiteres Highlight hätte das Dolphin-Reef sein können, wenn nicht Andi und ich die einzigen gewesen wären, die keine Delphine gesehen habe… 🙁
Es war auf jeden Fall eine schöne Woche und wird bestimmt irgendwann wiederholt werden.

Weiter zu den Unterwasserfotos.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider ist ein Spamschutz notwendig geworden, daher bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.