Hamata 2001

Hotel Zabargad 10.12.2001 – 16.12.2001

Der Flug ging diesmal von Frankfurt mit Umsteigen in München zum neuen Flughafen bei Marsa Alam. Dann noch ca. 1,5 Stunden mit dem Bus Richtung Süden in´s Hotel. Als wir ankamen, war ich positiv überrascht. Obwohl das Hotel noch nicht in allen Bereichen fertig war und gerade erst eröffnet wurde, machte es doch einen sehr guten Eindruck. Der Swimmingpool war zwar noch nicht fertig und auch die Wege waren noch nicht angelegt, aber wir waren ja auch zum Tauchen hier, nicht um uns an einen Pool zu legen. Das Essen empfand ich als sehr gut, es war fast so gut wie das im Shams Alam.
Das Wetter im Dezember war gut. Wassertemperatur ca. 20 – 23 °C, Luft war angenehm, es konnte aber ein kühler Wind wehen. Abends und Nachts war dann auch mal die Jacke angesagt.

Orca Tauchbasis Hamata

Die Tauchbasis war soweit fertig, nur der Anlegesteg noch nicht. Wie wurden daher morgens immer mit einem umgebauten LKW ca. 3 km zum Bootsanleger von Hamata gebracht, von wo aus es dann losging. Hat mich aber nicht weiter gestört. 3 Minuten Fahrt sind ja wohl kein Problem. Uns war von vorneherein klar, das es bei einem neuen Hotel in Ägypten Anlaufschwierigkeiten gibt. Dafür können wir hier aber an Riffen tauchen, die nicht täglich von Dutzenden von Booten angefahren werden und denen man das auch ansieht.
Am letzten Tag wollten wir uns mal das Hausriff anschauen. Wir fuhren mit dem „Bus“ zum Anleger in Hamata und ließen uns mit einem kleinen Boot, der „Little Orca“ zum Hausriff bringen. Dort machten wir einen One-Way-Dive und wurden dort wieder eingesammelt, wo wir hochkamen. Das Hausriff ist wirklich Klasse. Jede Menge Fisch, man kann wirklich alles sehen, was das Rote Meer so bietet.
Nachtrag: Inzwischen gibt es auch eine Steg, über den man direkt ins Hausriff kommt.

Mangrovenwald

Am letzten Nachmittag wollten wir nicht mehr tauchen, um vor dem Flug noch vollständig entsättigen zu können. Birgit fragte uns dann, ob wir Lust hätten, mit Ihr in den Mangrovenwald ein paar km weiter nördlich zu fahren. Natürlich hatten wir Lust! Also ab in den LKW-Bus und durch Hamata zum Mangrovenwald.

Weiter zu den Unterwasserfotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider ist ein Spamschutz notwendig geworden, daher bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.